Evangelische Sonntags-Zeitung

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelischen Sonntags-Zeitung zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Living-Room

Gottesdienst im Wohnzimmer

gettyimages/Charday PennDie neuen Gottesdienste am Freitagabend für zu Hause wollen die Atmosphäre des heimischen Wohnzimmers aufnehmen.

Unter dem Titel »Living-Room!-Gottesdienste« kommt die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) ab Freitag, 27. März, in die Wohnzimmer der Menschen. Sie möchte trösten und ermutigen.

Kinder, Senioren, Frauen und Männer, alle sind von der Coronakrise auf die eine oder andere Weise betroffen. Auch wenn nicht jeder und jede Angst haben mag, die Verunsicherung ist groß. Deshalb möchte die EKHN mit übertragenen Video-Gottesdiensten tröstende und ermutigende Impulse geben. Sie werden an jedem Freitag um 19 Uhr sowie am Gründonnerstag aus der Evangelischen Akademie Frankfurt übertragen und auf dem Youtub-Kanal evTV veröffentlicht. Am Karfreitag gibt es keine Übertragung. Initiiert wird der Gottesdienst von dem Pfarrerehepaar Miriam Küllmer-Vogt und Fabian Vogt.

Situation im Wohnzimmer aufnehmen

Es gebe zurzeit sonntags viele Gemeinden, die ihre Gottesdienste live streamen. »Das ist großartig. Wir möchten ergänzend dazu mit »Living Room« ein Format anbieten, dass die besondere Situation der Menschen zu Hause in ihren Wohnzimmern vor dem Bildschirm aufnimmt und kurz in 20 Minuten einen Gottesdienst zu Hause ermöglicht«, sagt Fabian Vogt in einem Interview mit dem Internetportal ekhn.de.

Nähe trotz Isolation

Wichtig sei, so Vogt, dass die Menschen auch in der Isolation Nähe erleben und ermutigt werden. »Darum bitten wir zum Beispiel Persönlichkeiten aus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau uns davon zu erzählen, welche biblischen Texte und Geschichten ihnen in schweren Zeiten Mut machen«, erläutert er das Konzept.

Nicht Konkurrenz, sondern Ergänzung

»Living-Room« sei bewusst nicht als Konkurrenz zu den Gottesdienstangeboten der Gemeinden gedacht, sondern freitags als Ergänzung. Es gehe darum, die Sehgewohnheiten der Menschen am Bildschirm aufzunehmen. »Zum Beispiel redet man oftmals in einem Wohnzimmer anders als in einem Altarraum. Da die Christinnen und Christen zu allen Zeiten in ganz unterschiedlichen Zusammenhängen Gottesdienst gefeiert haben – in Katakomben, im Wald oder eben auch im Wohnzimmer – wollen wir zeigen: Das geht heute auch noch«, sagt Vogt.
Deshalb soll »Living Room« ganz Gottesdienst und ganz Wohnzimmer sein. Neben modern gestalteten liturgischen Elementen soll es auch viele Bilder, einen Talk mit dem jeweiligen Gast sowie poetische und berührende Texte geben. Vogt: »Wir sind überzeugt: Man kann auch auf unterhaltsame Weise sehr tiefsinnig sein.« rh

www.ekhn.de/Livingroom

Teilnehmen lässt auch sich über den Youtube-Kanal evTV : https://www.youtube.com/user/MedienhausEKHN/videos
Im Youtube-Kanal evTV können auch verpasste Sendungen aufgerufen werden.

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

Ihre Ansprechpartnerin

Renate Haller (rh)
Chefin vom Dienst

Tel.: 069 / 92107-444
E-Mail

to top