Evangelische Sonntags-Zeitung

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelischen Sonntags-Zeitung zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Alle Nachrichten

Wandel macht sich bemerkbar

Preisträger gesucht, der Farbe bekennt

eöa/Silke RummelDekan Joachim Meyer ehrt Jasmin Klein für ihre zehnjährige Prädikantentätigkeit. Sie komplettiert nun den Dekanatssynodalvorstand.

GROSS-UMSTADT. Die Synodalen des Dekanats Vorderer Odenwald haben in Kleestadt den Haushalt verabschiedet und Jasmin Klein in den Vorstand gewählt.

Pröpstin Karin Held befasste sich zu Beginn der Synode mit dem neuen Zuschnitt der Propstei Starkenburg. Dazu gekommen sind die Dekanate Rodgau, Dreieich und Rüsselsheim-Groß-Gerau. Damit sei sie um ein Drittel größer geworden. Die »Propstei Groß-Starkenburg«, wie Held sie scherzhaft nannte, erstrecke sich zwischen Main, Rhein und Neckar, habe eine neue Mitte zwischen Modau und Fischbachtal. Der Wandel ist im Gange, das zeigt sich auch am Haushalt 2018: Mit einem Volumen von gut zwei Millionen Euro sei der Etat zum ersten Mal seit Jahren leicht rückläufig, sagte Willi Delp. Er ist im Dekanatssynodalvorstand zuständig für die Finanzen. »Und das wird auch so bleiben«, fügte er hinzu. Die Zuweisung aus der Kirchensteuer sinkt, die Kosten aber werden nicht weniger. Der Hauptanteil der Einnahmen stammt aus Zuweisungen der Kirchensteuer. Den größten Ausgabenposten machen die Personal- und Sachkosten aus.

»Farbe bekennen«: Dekanat verleiht Preis

Erstmals wird das Dekanat Vorderer Odenwald 2018 einen Jahresempfang ausrichten. Dabei soll der ebenfalls erstmals ausgelobte und mit 1500 Euro dotierte Engagement-Preis »Farbe bekennen« verliehen werden. Es sei nicht mehr selbstverständlich, sich für den schwachen Nächsten unter Aufgabe des eigenen Wohlbefindens zu kümmern, erläuterte Präses Michael Vollmer die Motivation für den Preis. Ebenso wenig sei es selbstverständlich, sich für Freiheit, Demokratie und Menschenwürde einzusetzen. »Wir möchten den Geist, der hinter einer solchen Haltung steht, fördern«, begründete er. Bis 1. Februar können Vorschläge für Preisträger eingereicht werden.

Stelle für Fundraising wird ab 2108 gestrichen

Das Geld dafür stammt aus der Rücklage, ebenso wie das Geld für die auslaufende Projektstelle für Konfirmandenarbeit, die das Dekanat zwischenfinanziert. Zudem haben sich die Verantwortlichen des Dekanats entschlossen, die unabhängige Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werks mitzufinanzieren. Streichen werden sie ab dem kommenden Jahr die Viertelstelle für Fundraising.Von Silke Rummel/esz

Diese Seite:Download PDFDrucken

Ihre Ansprechpartnerin

Renate Haller (rh)
Chefin vom Dienst

Tel.: 069 / 92107-444
E-Mail

to top