Evangelische Sonntags-Zeitung

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelischen Sonntags-Zeitung zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Alle Nachrichten

Podiumsdiskussion

Zweifeln erlaubt: Ehe für alle?

In der Veranstaltungsreihe der Evangelischen Sonntags-Zeitung »Zweifeln erlaubt« steht als nächstes die »Ehe für alle« auf dem Prüfstand. Die evangelische Pröpstin Annegret Puttkamer (Nord-Nassau) diskutiert mit dem katholischen Frankfurter Stadtdekan Johannes zu Eltz.

Die »Ehe für alle« spaltet die sonst derzeit gute Ökumene. Die offiziellen Vertreter der evangelischen Kirche haben den Beschluss des Bundestags begrüßt, die Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen. Bischöfe der katholischen Kirche kritisieren die Entscheidung. Aber auch unter Protestanten ist das Thema noch nicht verdaut.

Was macht Ehe im christlichen Sinn aus? Wir meinen: Darüber lohnt es sich zu diskutieren. Ökumenisch. Vertieft. Kontrovers.

Die Evangelische Sonntags-Zeitung, das katholische Haus am Dom und die Evangelische Akademie Frankfurt laden am Donnerstag, dem 8. März 2018, zu einem Publikumsdialog mit der evangelischen Pröpstin Annegret Puttkammer und dem katholischen Stadtdekan Johannes zu Eltz in die Evangelische Akademie in Frankfurt ein. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Das Publikum gestaltet den Abend mit seinen Wortbeiträgen. Oder die Teilnehmer schreiben ihre Anliegen auf Zettel, die die Anwälte des Publikums dann einbringen. Wer seine Meinung schon vor dem 8. März äußern will, kann das auf der Facebook-Seite der Evangelischen Sonntags-Zeitung tun. Die Anwälte des Publikums werden bei der Veranstaltung die Facebook-Rückmeldungen einbeziehen.

„Zweifeln erlaubt: Ehe für alle?“

Donnerstag, 8. März 2018

19.30 bis 21.30 Uhr

in der Evangelischen Akademie, Römerberg 9, 60311 Frankfurt

Eintritt frei – Anmeldung erwünscht
Tel.: 069 92107 413, E-Mail: vertrieb@ev-medienhaus.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Ihre Ansprechpartnerin

Renate Haller (rh)
Chefin vom Dienst

Tel.: 069 / 92107-444
E-Mail

to top