Evangelische Sonntags-Zeitung

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelischen Sonntags-Zeitung zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Rhein-Main

Suche nach dem echten Leben

Langzeitarbeitslose

Doris SticklerIlse Valentin und Helmut van Recum vor ihrer Wirkungsstätte in der Lutherkirche.

Frankfurt . Wer seit vielen Jahren arbeitslos ist, verliert sein Selbstwertgefühl. Deshalb bietet der Verein Hilfe im Nordend (HIN) Menschen ohne Arbeit die Möglichkeit, kleinere Aufgaben zu erledigen. Die Nachfrage ist groß.

Jeden Cent umdrehen zu müssen, ist für Menschen ohne Job nicht die einzige Bürde. Vor allem Langzeitarbeitslosen macht auch der Verlust ihres Selbstwertgefühls zu schaffen. Wie Ilse Valentin vom sozialdiakonischen Verein Hilfe im Nordend (HIN) beobachtet, verlieren sie häufig ihre sozialen Kompetenzen. »Die Leute fühlen sich von der Gesellschaft so herabgewürdigt, dass sie nicht mehr in der Lage sind, sich selbst und andere wertzuschätzen.«

Emotionale Verletztheit

Ein schleichender Prozess, der bei manchen in Hilflosigkeit oder Vereinsamung münde. Aufgrund der »emotionalen Verletztheit« herrsche in den Gruppenangeboten der HIN »nicht selten ein rauer Umgangston«. »Ich bringe Wut mit«, habe unlängst eine Frau offen bekannt. Die Anlaufschwierigkeiten in der Urban Gardening-Gruppe wundern die Pädagogin daher wenig.

Wer lange erwerbslos ist, muss viel wieder lernen

Anfang des Jahres hat die Bürgerinitiative Grüne Lunge einen Garten zur Verfügung gestellt. Seither seien 13 Frauen und Männer »noch immer dabei zu klären, wer was übernimmt, wer mit wem am besten kann und was angepflanzt werden soll«. Es sei eben »mühsam, die im Erwerbsleben einst selbstverständlichen Fähigkeiten wieder zu erlernen«, das brauche Zeit, ist Ilse Valentin klar.

Heimat in der Luthergemeinde gefunden

Für umso wichtiger hält sie die in Frankfurt einzigartige Anlaufstelle HIN, wo Arbeitslosengeld II-Empfänger durch Fortbildungen und Kurse neue Aufgaben und Perspektiven finden, Beistand bei beruflichen, sozialen und finanziellen Problemen sowie bei Bewerbungen und Stellensuche erhalten. Über den Hilfsdienst können sie sich zudem monatlich 200 abzugsfreie Euro hinzuverdienen. Beheimatet ist das Projekt seit 32 Jahren in der Luthergemeinde.

Zum Gottesdienst laden die Verantwortlichen ein am 27. Oktober ab 10.30 Uhr in die Lutherkirche am Martin Luther-Platz 1 im Nordend.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top