Evangelische Sonntags-Zeitung

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelischen Sonntags-Zeitung zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Lebensmittel kein Industriegut

Essen zwischen Acker und Tonne

eöa/Bernhard BergmannPfarrer Thomas Hoerschelmann (rechts) interviewt Bio-Landwirt Felix Prinz zu Löwenstein in der Erbacher Stadtkirche.

ERBACH. Filmregisseur Valentin Thurn aus Köln sprach mit Schülern über Verschwendung von Essen, Biolandwirt Felix Prinz zu Löwenstein aus Habitzheim über ökologische Landwirtschaft. Tenor: Wir können so nicht weitermachen.

eöa/Bernhard BergmannRegisseur Valentin Thurn zu Gast im Gymnasium Michelstadt.

Die zentrale Eröffnung der beiden hessischen evangelischen Kirchen für die Aktion Brot für die Welt am ersten Advent (1. Dezember) ist in diesem Jahr in Erbach. Im Vorfeld gibt es eine Reihe von Veranstaltungen, die thematisch zur Eröffnung hinführen. Zu Gast war beispielsweise der Filmregisseur Valentin Thurn aus Köln. Im Höchster Kino stellte er seinen Film »Taste the Waste« aus dem Jahr 2011 vor.

Wie Verschwendung von Essen aussieht

Der Dokumentarfilm zeigt in eindrücklichen Bildern, wie Essensverschwendung in Europa aussieht. Schon vormittags hatte Thurn Station gemacht im Gymnasium Michelstadt. Hier zeigte er rund 100 Schülern aus Oberstufenkursen Religion und Ethik den Film und sprach anschließend mit ihnen.

Wegwerfen preiswerter als weiter zu verwerten

»Ein Drittel der Welternte geht kaputt auf dem Weg vom Acker zum Teller«, bilanzierte Thurn. Einer der Gründe dafür: die Preise stabil zu halten. Außerdem sei es preiswerter, nicht verkaufte Nahrungsmittel wegzuwerfen, als sie anderweitig zu verwerten. Dafür sind auch gesetzliche Vorgaben mitverantwortlich, »aber mit den regierenden Parteien etwas zu ändern, ist schwierig«, sagte der Regisseur. »Lebensmittel wie ein normales Industriegut zu behandeln, ist Wahnsinn«, findet er. Nach seinem aufrüttelnden Film vor acht Jahren gab es positive Veränderungen. Thurn drehte daraufhin zwei Jahre später den Dokumentarfilm »Die Essensretter«.

Mensch verschuldet das Massenaussterben

Einen Tag später war Biolandwirt Felix Prinz zu Löwenstein aus Habitzheim zu Gast in der Erbacher Stadtkirche und sprach über ökologische Landwirtschaft. Derzeit finde das sechste Massenaussterben innerhalb von 3,5 Milliarden Jahren statt. Es sei zugleich das erste, das eine Spezies – der Homo sapiens – verschulde. esz/Bernhard Bergmann

Am 8. November ab 19 Uhr gastiert die Bloggerin Shia Su in der Erbacher Stadtkirche und gibt Tipps, wie man die eigene Müllproduktion minimieren kann.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top