Evangelische Sonntags-Zeitung

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelischen Sonntags-Zeitung zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Flüchtlinge besuchen Betrieb

Läuft!

eöaAssadullah (im schwarzen T-Shirt) erzählt den interessierten Besuchern von seiner Arbeit.

GROSS-UMSTADT. Seit Beginn dieses Jahres gibt es das Bewerbercafé in Groß-Umstadt. Die Ehrenamtlichen, die sich hier engagieren, möchten Flüchtlinge durch Arbeit integrieren.

Job und Ausbildung sind das beste Mittel für den Weg in ein eigenverantwortliches Leben. Jeden Montag von 14 bis 16 Uhr suchen die Ehrenamtlichen vom Bewerbercafé in Groß-Umstadt Chancen, um ihre Zöglinge in Lohn und Brot zu bringen. Viele Unternehmen tun sich (noch) schwer, Arbeitsplätze für Flüchtlinge anzubieten. Deshalb suchen die Frauen und Männer vom Bewerbercafé den direkten Kontakt. Das realisieren sie mit Betriebsbesuchen und best-practice-Beispielen.

Die Firma stellt E-Bikes und Lastenräder her

Jetzt haben 15 Flüchtlinge mit ihren deutschen Helfern Premiere gefeiert beim Unternehmen Riese Müller. Die Firma ist spezialisiert auf Herstellung und Entwicklung hochwertiger E-Bikes und Lastenräder. »Sehr viel Handarbeit«, sagt Martin Heyd, Teamer Integration. Das Unternehmen, das vor 26 Jahren in der elterlichen Garage begonnen hat, ist schnell gewachsen. Seit Anfang des Jahres hat es in Mühltal einen neuen Standort.

Nachhaltigkeit schreiben sie hier groß

Riese Müller setzt auf Nachhaltigkeit, nicht nur bei der Produktion der Räder. Im firmeneigenen Corner Café verwenden die Mitarbeiter regionale, faire oder biologische Produkte. Auf einem Teil des Dachs, der Logistikhalle, erzeugt die Photovoltaikanlage bis zu 80 Prozent des Strombedarfs. Der schnelle Zuwachs hat die Firma kreativ werden lassen auf der Suche nach Personal.

Bewerbungsprozess ist niedrigschwellig

Heute arbeiten hier 450 Mitarbeitende aus 38 Nationen vorwiegend Vollzeit. Das Unternehmen hat insgesamt zwölf Auszubildende, darunter eine Frau. Wer in den Bereichen Produktion (Fahrradmontage) oder Logistik arbeiten will, hat gute Chancen, denn das Unternehmen geht andere Wege. Ein niedrigschwelliger Bewerbungsprozess soll Menschen den Einstieg erleichtern. Eine Fachausbildung ist nicht zwingend nötig. Bei Flüchtlingen fehlt sie oft. Zugangsvoraussetzungen hat das Unternehmen dennoch. esz

Riese Müller bietet auf einem Onlineportal Jobs an, unter www.r-m.de.

Wer in seinem Betrieb die Türen öffnen möchte, melde sich bei Annette Claar-Kreh, E-Mail: annette.claar-kreh@ekhn.de, Telefon 0 60 78/7 82 59 22.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top