Evangelische Sonntags-Zeitung

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelischen Sonntags-Zeitung zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Jugendliche beschäftigen sich mit Ausgrenzung

»Gewalt hat eine Geschichte«

gettyimages/Mukhina1Auch Mobbing ist Gewalt. Schüler setzen sich im Projekt »Gewalt hat eine Geschichte« nicht nur mit schlimmen Ereignissen der Vergangenheit auseinander.

OPPENHEIM. Eine neue Gedenkkultur zu den Pogromen von 1938 ist das Ziel des Projektes »Gewalt hat eine Geschichte«. Doch die beteiligten Schülerinnen und Schüler blicken nicht nur zurück.

Wir möchten alle zum Nachdenken bewegen«, so das schlichte Fazit von Johanna Stein, Mitglied des Oppenheimer Geschichtsvereins und Koordinatorin des Jugendprojektes »Gewalt hat eine Geschichte«. Für die Preisverleihung an der Landskronschule Oppenheim hatten neun Schüler- und Jugendgruppen herausragende Beiträge zur Gedenkarbeit eingereicht. Vorausgegangen waren intensive Projektwochen, bei denen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Themen Gewalt, Ausgrenzung und Rassismus auseinandergesetzt haben.

Bei der diesjährigen Präsentation der Beiträge beteiligten sich die Carl-Zuckmayer-Realschule Plus Nierstein, das Gymnasium Nackenheim, das Gymnasium zu St. Katharinen Oppenheim, die Integrierte Gesamtschule Oppenheim (IGS) und die diesjährige Gastgeberschule, die Landskronschule Oppenheim. Zudem reichten zwei Konfirmandengruppen ihre Beiträge ein: Dienheim-Ludwigshöhe und Oppenheim.

Videos, Theater oder Besuch im KZ

Ob Videobeitrag, Schattentheater oder ein Bericht über den Besuch des KZ Osthofen, die Jugendlichen haben sich nicht nur rückblickend mit den Themen beschäftigt, sondern auch den Blick nach vorne gerichtet. Was tun bei zum Beispiel Mobbing, Diskriminierung und Ausgrenzung im Schulalltag? Die Schüler- und Konfigruppen fanden ihre eigenen Antworten, für Klassenkameraden einzustehen und sie zu integrieren. So et wa beim Videobeitrag »Gewalt« der Klasse 9 der Landskronschule Op penheim, umgesetzt als Schattentheater. Oder etwa bei der Vorstellung des Schülercafés »Café Carl« der Carl-Zuckmayer-Realschule Plus Nierstein. Anhand des eingereichten Videos mit dem Titel »Unsere Werte gegen Ausgrenzung« machten sie ihre Haltung deutlich: Zusammenhalt, Respekt, Vertrauen, Wut unter Kontrolle halten, Reflexionsfähigkeit, Umwelt- und Tierschutz und Selbstvertrauen. Andere Projektbeiträge beschäftigten sich mit dem Thema »Menschenhandel« oder der Frage »Darf ich im Notfall töten?«. Die katholische und evangelische Religionsgruppe der Carl-Zuckmayer-Realschule Plus Nierstein besuchte das KZ Osthofen und berichtete über ihre Eindrücke. Ebenso referierte die Konfirmandengruppe aus Oppenheim über ihren Besuch im »Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz« in Mainz.

Das Nackenheimer Gymnasium reichte gleich zwei Projekte ein: »Friedensstifter Bundeswehr« und »Von der 68er-Bewegung zur RAF – Gefahr oder Aufbruch zu mehr Demokratie?!« Was genau am 9. November in der jüngeren Geschichte Deutschlands geschah, darüber informierte die Schülergruppe des Gymnasiums zu St. Katharinen Oppenheim.

Von Bianca Leone

Diese Seite:Download PDFDrucken

Ihre Ansprechpartnerin

Renate Haller (rh)
Chefin vom Dienst

Tel.: 069 / 92107-444
E-Mail

to top