Evangelische Sonntags-Zeitung

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelischen Sonntags-Zeitung zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Geschichte der ESZ

Ein Jahr älter als die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), in deren Gebiet sie erscheint, ist die Evangelische Sonntags-Zeitung: Zum 1. Advent 1946 kam die erste Ausgabe mit dem Titel Weg und Wahrheit heraus. Sie war von der US-Besatzungsmacht lizenziert. Blätter-frei konnten Zeitungen erst nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland erscheinen. Die wenigen, die es gab, wurden den Verlagen von einer nach Information und Orientierung dürstenden Bevölkerung förmlich aus den Händen gerissen. Seine Startauflage von 80.000 Exemplaren ereichte das Blatt nach Aufhebung des Lizenzzwangs nie mehr.

Herausgeber und Verlage

Herausgegeben wurde Weg und Wahrheit im Auftrag der Vorläufigen Kirchenleitung der zu diesem Zeitpunkt noch getrennten Kirchen von Nassau, Hessen-Darmstadt und Frankfurt, die 1947 ihren bereits 1934 auf Druck der Nationalsozialisten erfolgten Zusammenschluss in freier Entscheidung wiederholten.

Verlag war zunächst Eduard Roether in Darmstadt, später der Evangelische Presseverband in Hessen und Nassau e.V. mit Sitz in Frankfurt. Er ging 1997 in der Gemeinnützigen Medienhaus GmbH auf. Da hieß das Blatt bereits Evangelische Kirchenzeitung (seit 1990).

Von der regionalen zur gesamtkirchlichen Zeitung

Die bis zu sieben verschiedenen Regionalausgaben für die Propsteibezirke, zum Teil mit eigenständigen Titeln (Evangelisches Darmstadt), waren im Lauf der Jahrzehnte zu einer einzigen Gesamtausgabe für das Kirchengebiet zusammengewachsen.

Wandel im Layout

Weg und Wahrheit, 1957
Evangelische Kirchenzeitung, 1989
Evangelische Kirchenzeitung, 1997
Evangelische Kirchenzeitung, 1999
Evangelische Kirchen-Zeitung, 2004
Evangelische Sonntags-Zeitung, 2014

Auch das Erscheinungsbild der Zeitung veränderte sich mit der Zeit – von einer Bleiwüste aus eng aneinander gereihten Texten, die nur gelegentlich durch einen Holzschnitt oder eine Zeichnung aufgelockert wurden, bis hin zur ihrem heutigen farbigen Layout mit großzügiger, moderner Bildsprache. Seit 2004 lautet der Titel Evangelische Sonntags-Zeitung. (wow)

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top